MÜNCHEN  *  PREISE  *  IMMOBILIENENTWICKLUNG  *  MAKLER

Die bayerische Landeshauptstadt München gehört als Wirtschaftszentrum mit ihren zahlreichen Großkonzernen und Hochschulen zu den gefragtesten Wohnstädten in Deutschland, was sich natürlich in deren, im bundesweiten Vergleich sehr hohen, Immobilienpreisen wiederspiegelt. Um die aktuelle Preislandschaft beurteilen zu können, ist daher eine professionelle Immobilienbewertung unverzichtbar.

Aktuelle Preise für Immobilien in München (Merkur, 30. März 2019)

Preise für Neu- und Bestandsimmobilien in München fallen im Vergleich zu anderen deutschen Großstädten hoch aus. Hierbei gibt es große Unterschiede zwischen einzelnen Münchner Stadtteilen, wobei selbst in weniger beliebten Wohnbezirken vergleichsweise gehobene Preise pro Quadratmeter verlangt werden. Folgende Richtwerte bekannter Stadtteile sind beim Immobilienverkauf in München aktuell zu beachten:

  • zentrale Stadtteile (Altstadt, Schwabing, Maxvorstadt): 8.500 Euro/qm und mehr
  • umliegende Bezirke (Neuhausen, Ludwigsvorstadt, Oberföhring): 7.000 – 8.000 Euro/qm
  • beliebte Außenbezirke (Moosach, Laim, Ramersdorf-Perlach): 5.000 – 6.000 Euro/qm
  • weitere Außenbezirke (Obergiesing, Feldmoching-Haselbergl, Freimann): 3.000 – 5.000 Euro/qm

Die Preise sind als Durchschnittswerte für den Immobilienerwerb in München zu verstehen und nicht nach Baujahr, Lage und Zustand der Immobilie sortiert. Für echte Neubauten werden in den zentralen Stadtteilen schnell 10.000 Euro/qm und mehr erreicht, in den Außenbezirken sind 6.000 bis 8.000 Euro/qm ein grober Richtwert.

Für die gesamte Stadt München ist ein durchschnittlicher Immobilien-Kaufpreis von knapp 8.000 Euro/qm etabliert. Dies stellt fast das Doppelte im Vergleich zum landesweiten Durchschnitt im Freistaat Bayern dar. Im Bundesdurchschnitt sind als Quadratmeterpreis beim Immobilienkauf circa 3.000 Euro/qm zu zahlen, beim Immobilienverkauf in München wird also schnell das Dreifache erreicht.

Unterstützung durch uns Makler

Bundesweit ist bekannt, dass das Niveau der Objektpreise in München hoch ausfällt, was viele Verkäufer zu der Annahme verleitet, die eigene Immobilie hätte einen extrem hohen Wert. Wird dann ein Immobilienverkauf in München gewünscht und das eigene Objekt liegt in einem zentralen oder angesagten Stadtteil, wird schnell ein zu hoher Preis angesetzt. Es werden oft wichtige Faktoren wie Objektzustand und Einfluß der unmittelbaren Umgebung und Infrastruktur (Mikrolage) bei der Bewertung außer Acht gelassen. Wir Makler unterstützen professionell durch fundierte Bewertungen, stilvolle Exposés und einen hochwertigen Internetauftritt mit erstklassigen Fotos. Wir übernehmen die oft mühevollen Besichtigungen und Vermittlungsgespräche mit potentiellen Interessenten und bereiten die Notartermine für Sie vor.

Preisentwicklung anhand des Immobilienpreisindexes

Generell ist im Zeitverlauf des Immobilienpreisindex zu erkennen, dass die Preise seit 2010 immer weiter angestiegen sind – jedoch von Jahr zu Jahr in unterschiedlicher Stärke. Mit dem Indexwert 111,5 erreichen die Immobilienpreise 2018 ihren bisherigen Höchstwert. Auch in München steigen die Immobilienpreise 2019 weiter, wie der DTI zeigt. Die Bayrische Landeshauptstadt und ihre Umgebung sind bei Immobilienkäufern und Hausbauern ungebrochen beliebt.

Immobilienblase

Deutschland befindet sich weiter in einer finanziell günstigen Lage: Die Bauzinsen sind niedrig, ebenso die Arbeitslosenzahlen und die Wirtschaft floriert. Das Geld soll angelegt werden und es gibt momentan nicht viele sichere Anlagealternativen. Dennoch fürchten manche eine Immobilienblase. Ein Blase entsteht jedoch nur, wenn überteuerte Immobilien auf unvernünftige Finanzierungen treffen. Dies ist aber gerade in Deutschland, wo meist ein relativ hoher Anteil an Eigenkapital notwendig ist und vergleichsweise hohe Summen in kurzer Zeit getilgt werden, eher unwahrscheinlich. Zudem zeigt die Tendenz für die Immobilienpreisentwicklung weiter aufwärts. Durch die Knappheit des Immobilienangebotes in München werden die Preise auch noch weiter ansteigen. Während die Immobilienpreise in Deutschland 2017 um durchschnittlich fast neun Prozent angestiegen sind, 2018 gut plus fünf Prozent und im Jahr 2019 sollen die Preise nochmal um drei Prozent steigen. Die Preiskurve zeigt also weiter nach oben.

  Kategorie: Immobilienmarkt